EASEE-System Entwicklungsprojekt

Easee-System
Easee-System

Wegen seiner einzigartigen Wirkweise wird das Precisis-Projekt "EASEE" genannt. Dabei stehen die Buchstaben für folgende Definition des Systems:

E: Epikraniale (außerhalb des Kopfknochens)
A: Anbringung von
S: Stimulations-
E: Elektroden zur
E: Epilepsiebehandlung

Was macht den EASEE-Ansatz einzigartig?

Kleine, einfache Prozedur

Die EASEE-Elektroden werden direkt unter der Kopfhaut platziert. Das EASEE-System ist minimal-invasiv und birgt weniger Komplikationen als eine Operation, bei der der Kopf angebohrt oder gar eröffnet wird. Sehr einfach lassen sich die Elektroden bei Bedarf wieder entfernen.

Präzise, flexible Einstellung

Mit einem intelligenten Programm können die wirksamen Stimulationsparameter individuell bestimmt und angepasst werden.

Advisory Board

PROF. DR. Andrew Cole

Prof. Dr.
Andrew Cole

Direktor des Epilepsie-Zentrums, Massachusetts General Hospital, Boston

Professor für Neurologie, Harvard Medical School

PROF. DR. Walter Paulus

Prof. Dr.
Walter Paulus

Direktor der Klinik für Klinische Neurophysiologie, Medizinische Universität Göttingen

PROF. DR. Andreas Schulze-Bonhage

Prof. Dr.
Andreas Schulze-Bonhage

Ärztlicher Direktor des Epilepsiezentrums am Universitätsklinikum Freiburg

PROF. DR. Jean Gotman

Prof. Dr.
Jean Gotman

Montreal Neurological Institute, McGill Universität Montreal